Ganz dicht dran – MER auf dem Evangelischen Kirchentag

„Was für ein Vertrauen“ war das Motto des 37. Evangelischen Kirchentages in Dortmund und das spiegelte sich auch in der Arbeit der MER-Studierenden wider: Sie durften Beiträge für den Bayerischen Rundfunk und für die Online-Redaktion des Kirchentags erarbeiten. Einblicke hinter die Kulissen wurden mit geballter journalistischer Praxis kombiniert. Es wurde fotografiert, gefilmt, interviewt und bis in die Nacht hinein an Beiträgen gefeilt.

sss

Das Pressezentrum war im BVB Stadion untergebracht. In Kooperation mit anderen Schulen, unter anderem der Evangelischen Journalistenschule Berlin und der Katholischen Journalistenschule München wurde dort in der Online-Redaktion zwischen höchster Motivation und totaler Verausgabung gearbeitet. Viele Studierende arbeiteten zum ersten Mal in einer Redaktion, weshalb sie sich an die Abläufe erst gewöhnen mussten. Doch die Redakteurinnen und Redakteure unterstützten sie, wo sie nur konnten. Beim gemeinsamen Arbeiten entstand dabei eine einzigartige Gruppendynamik, auch wenn es nicht immer einfach war: Filme, die zwar stundenlang geschnitten, aber vom Programm nicht gespeichert wurden, bis hin zu Beiträgen, die erst spät Abends fertiggestellt werden konnten, strapazierten die Nerven. Doch all der Stress hat sich gelohnt. Die Studierenden haben in sehr kurzer Zeit einen authentischen Einblick in den journalistischen Arbeitsalltag gewonnen und gleichzeitig einmalige Erfahrungen gesammelt, die nur der Kirchentag ermöglicht.

sad

Die Stimmung in Dortmund war beeindruckend, ebenso die Verbundenheit zwischen den Mitwirkenden sowie Besucherinnen und Besuchern. Zudem gab es überall in der Stadt Veranstaltungen: Von Gottesdiensten, Konzerten, Podiumsdiskussionen und Workshops bis hin zu Info-Ständen von Organisationen, die sich für Frieden, Nachhaltigkeit und Nächstenliebe einsetzen.

sss

Jana Küchler & Santiago Reinbold, 2. FS / 4. FS